24. August 2016 - feierliche Sextaneraufnahme
Im Zeichen der Winter-Linde

Die festliche Neuaufnahme der jüngsten Gaesdoncker in die vierzügige Sexta stand ganz im Zeichen des Baumes, der seit 23 Jahren, jeweils als Baum des Jahres im ehemaligen Klostergarten gepflanzt, den Start der ersten Jahrgangsstufe symbolisiert.
Am frühen Abend begrüßte Direktor Peter Broeders die Neuen und deren Eltern in der Aula. Im Verlauf seiner Ansprache betonte er mit dem Verweis auf Heines Liebeslyrik („Begegnung“) die Bedeutung der Linde für Liebe und Freundschaft. Auf vielen Marktplätzen als Gerichtslinde bekannt, gelte dieser Baum von jeher auch als Ort der Begegnung, als Treffpunkt für Gleichgesinnte. Vor diesem traditionellen Hintergrund, so Peter Broeders,  möge der Jahresbaum der Sexta auch nach der Schulzeit Anlaufstelle und Treffpunkt der dann Ehemaligen sein.


Open-Air-Messe im Juvenatspausenhof
Mit Augustinus in das neue Schuljahr

Das Collegium Augustinianum Gaesdonck ist stolz auf den Namenspatron Augustinus. So verwundert es nicht, dass unser Spiritual Cornelius Happel das nahe Patronatsfest (28.August) zum Anlass nahm, in der Open-Air-Messe im Juvenatspausenhof über eben diesen Augustinus und sein Leben zu predigen. Augustinus Weg zu Gott war dann auch das Thema der kurzen Predigt des Priesters, die er dann mit einer kleine Geschichte vom Besuch der Gaesdoncker Gruppe beim Weltjugendtag in Krakau beendete.

Sah man an diesem ersten Schultag im neuen Schuljahr in die Runde, so stellte man fest, dass auch dieser Gottesdienst (wenn auch nur im kleinen Rahmen) etwas von den großen Gottesdiensten in Krakau hatte. 

Schuljahr 2016/2017
Und los geht´s...

Schon einen Tag bevor die Schule anfängt, trafen sich bereits unsere Lehrer und Erzieher zu ersten Konferenzen. Die ersten Regelungen und Absprachen mussten getroffen werden. So konnte Schulleiterin Frau Mann (und bei den Erzieherinnen und Erziehern - Internatsleiter A. Kisters) am heutigen Dienstag bereits alle Kolleginnen und Kollegen gesund und erholt im Lehrerzimmer zur ersten Lehrerkonferenz begrüßen. Das Schuljahr beginnt mit einer ersten Klassenlehrerstunde und einem anschließenden Open-Air-Gottesdienst im Juvenatspausenhof, bevor am Mittwochnachmittag die neuen Schülerinnen und Schüler zunächst in der Aula begrüßt werden und anschließend den Baum des Jahres pflanzen.

Wir freuen uns auf Euch!

Exkursion der Quarta

Besichtigung des Gocher Klärwerkes

Am Montag, den 4. Juni, machten wir, die Klasse 7c, einen Ausflug ins Klärwerk Goch. Wir fuhren um 11.15 Uhr an der Gaesdonck los und um 12.30 Uhr kamen wir im Klärwerk an.

Herr Borg, ehemaliger Mitarbeiter des Klärwerkes, erklärte uns an einer Tafel die einzelnen Schritte des Klärprozesses und zeigte sie uns anschließend bei einer Führung über das Gelände.

Der erste Teil der Führung bezog sich auf die mechanische Klärung. Als erstes zeigte er uns den Rechen, der die gröbsten Teile im Abwasser abfängt. Die zweite Station war der Sandfang, der die Aufgabe hat, die kleineren Teile wie Schlamm aus dem Wasser zu filtern.
 

Carpe Diem 2016/2017
Das Gaesdoncker Jahresprogram zu Schulbeginn fertig

Fühlt euch eigeladen zum Tastaturschreiben Lernen, Turnen, Badminton Spielen, Buchbinden oder Tanzen. Das neue Carpe Diem ist schon jetzt da und es wird in Heftform an den ersten Schultagen verteilt. In neuem frischen Design kommen in diesem Jahr die Heftchen daher, die einen Überblick über das Gaesdoncker Freizeitprgramm geben. Und auch  in diesem Jahr gibt es wieder tolle Angebote, die es euch ermöglichen "den Tag zu nutzen". Einfach anmelden und mitmachen. Wenn ihr hier klickt, könnt ihr schon eine erste Auswahl an Aktivitäten treffen.

Modifizierte Berufsberatung

Premiere für die Gaesdoncker Berufs- und Hochschulvertretertage
 

Die Berufs- und Studienberatung am Collegium Augustinianum Gaesdonck hat eine langjährige Tradition, aber in diesem Schuljahr haben zum ersten Mal zwei Berufs- und Hochschulvertretertage das Spektrum der Berufsorientierungsangebote erweitert.  In enger Zusammenarbeit mit der erfahrenen Berufsberaterin Barbara Beckmann-Keil von der Bundesagentur für Arbeit (Agentur für Arbeit Wesel) hat das BuS (Berufs- und Studienberatungs) – Team der Gaesdonck, Christiane Burdich, Dr. Ulrike Effertz und Oliver Eul, ein breit gefächertes Angebot für die Schülerinnen und Schüler der Q1 zusammengestellt, an dem Vertreter  von insgesamt 15 verschiedenen Institutionen den Jugendlichen in Informationsveranstaltungen und Gesprächen zur Verfügung standen. Hierzu konnten sich die Schülerinnen und Schüler nach individuellen Interessen für verschiedene Angebote anmelden. Abgerundet wurde das Angebot durch den "Markt der Möglichkeiten", um in Einzelgesprächen das Gehörte zu vertiefen. 

Gaesdonck - Magedeburg - Paddeln - Krakau
Gaesdoncker auf dem Weg nach Krakau

Am Montagmorgen um 08:00 Uhr begab sich eine 18-köpfige Gruppe unter der Leitung von Spiritual Cornelius Happel und vom stellv. Internatsleiter Michael Gysbers auf den Weg zum Weltjugendtag nach Krakau. Die erste Zwischenstation machten sie beim früheren Spiritual Pater Ulrich in Magdeburg. Wie man sieht, kümmerte er sich wie immer engagiert um die Gruppe. Auf dem Weg nach Krakau steht ein abwechslungsreiches Programm. So wird man auf dem Weg dorthin auch noch eine Paddeltour in Polen unternehmen, bevor es nach Krakau geht. Alle Teilnehmer werden unterwegs in Familien untergebracht. Jetzt mit aktuellen Bildern aus Tschenstochau. Viele schöne Eindrücke einer großen Gemeinschaft gibt es auch aus Krakau.

Was wir damit zu tun haben..
Gaesdoncker beim Parookaville 2016

Harte Bässe, faszinierende Lightshows, ein beeindruckend gestaltetes Festivalgelände und 50 000 Besucher in Feierlaune trafen sich am vergangenen Wochenende auf dem Flugplatz in Weeze. Auch in diesem Jahr fand wieder in ca. 4 km Luftlinie von der Gaesdonck entfernt das Parookaville-Festival statt. Dieses Festival der Electronic Dance Music (EDM) mit über 100 DJs und einem gigantischen Festivalgelände, das eine ganze Stadt abbildete, hatte nicht umsonst im vorigen Jahr bundesweit bedeutende Festivalpreise abgeräumt. Neben der gigantischen Bühne haben die Organisatoren eine komplette Stadt auferstehen lassen, Parookaville. Aus Gaesdoncker Sicht ist es besonders bemerkenswert, dass der Kern der Parookaville GmbH auch aus einigen ehemaligen Gaesdonckern besteht, die fast das ganze Jahr damit beschäftigt waren, das Festival zu organisieren.

Letzter Schultag
Schöne Ferien

Es ist mittlerweile wieder zur Tradition geworden, dass die Gaesdoncker am letzten Schultag, noch einmal in der Aula zusammenkommen, um sich voneinander zu verabschieden. Zuvor, in der 2. und 3. Stunde, hatten die Stufenmannschaften der Q1 und der Ef schon gegeneinander Fußball gespielt. Zwar stellte der gestrige Gottesdienst in der Basilika in Kevelaer auch schon einen Abschluss des Schuljahres dar, es galt jedoch am heutigen letzten Schultag noch einmal einige Preisträger zu ehren, der Bigband oder aCAGella zuzuhören oder sich die Bilder des Diff-Kurses Kunst anzusehen und sich natürlich gebührend von den Kollegen Ann-Kathrin Tombers, Ingo Mess, Torsten Rölver und Lena Jostmeier zu verabschieden. Auch die Preisträger des Rotary  Naturwissenschaftspreises  wurden von Herrn Professor Falk vom Rotary Club Moyland prämiert; ebenso überbrachte Herr Artz von Organisationskomitee des Steintorlaufs einen Pokal für die höchste Teilnehmerzahl einer weiterführenden Schule an diesem Lauf. Schulleiterin Doris Mann verteilte anschließend die Präsente für die Preisträger des Känguru-Wettbewerbes und die Prämien für die Klassenbesten (hier steht neben der schulischen Leistung auch der Einsatz für die Klasse im Vordergrund), bevor es in der 6. Stunde die heiß ersehnten Zeugnisse und - für manche viel wichtiger - die Ferien gab. Wir bedanken uns bei all unseren Schülerinnen und Schülern für ein tolles Schuljahr (bei dem es auch zu durchaus ansehnlichen Leistungen kam) und wünschen schöne Sommerferien.  Erholt euch gut und genießt die freie Zeit mit euren Familien. Wir sehen uns im August wieder.

Achte Schulwallfahrt

Gaesdonck auf den Beinen

 

Es ist 12.50 Uhr; ein ziemlich beachtlicher Menschenstrom zieht vom Sammelplatz Keylaer die Hubertusstraße hinauf – Richtung Kevelaer Zentrum, zur Basilika. Dort feiern die bestimmt 800 Gaesdoncker Schüler, Lehrer, Erzieher, Mitarbeiter und einige Eltern den Abschlussgottesdienst der diesjärigen Wallfahrt. Die gesamte Schul- und Internatsgemeinschaft ist seit den frühen Morgenstunden für diesen Glauben und Gemeinschaft stiftenden Höhepunkt unterwegs, außerdem: ein logistisches Großunternehmen: Ab 7.00 Uhr werden in der Gaesdoncker Mensa von Schülern und Küchenfachkräften mehr als 1000 Brötchen präpariert, die zusammen mit verschiedenen Getränken an den Versorgungsstationen der beiden Wallfahrtsrouten als Proviant dienen. Vier WC-Kabinen werden vor Ort aufgestellt. Vor dem eigentlichen Unterrichtsbeginn trifft sich die Jahrgangsstufe Q1/12, die für die Wegbegleitung der Klassen und Stufen, für die Querungshilfen und für den Sanitätsdienst verantwortlich ist. Stufenleiter Thorsten Kattelans gibt achtzig Warnwesten aus, dazu Kartenmaterial, Notfallnummern und Erste-Hilfe-Ausrüstungen.

 

So schnell vergeht die Zeit!

Drei Jahre im Haus Christophorus

Jetzt, wo wir das Juvenat Richtung Mittelstufenhaus verlassen,blicken wir noch einmal zurück auf unsere drei Unterstufenjahre, die wir als Tagesinterne in Haus Christophorus verbracht haben und die Dinge, die uns als Erstes einfallen, sind folgende:

Das Schuljahr neigt sich dem Ende entgegen

Tutorenverabschiedung
Das Schuljahr neigt sich dem Ende entgegen und wie in jedem Jahr, wurden auch in diesem Jahr die Haussprecher (Tutoren) des Internates feierlich verabschiedet. Herr Kisters betonte in seiner Rede, die Wichtigkeit und hohe Bedeutung des Tutorenamtes und bedankte sich bei den jeweiligen Schüler/innen für ihren unermüdlichen Einsatz.

Alles auf einen Blick!

Der Schülerkalender der Gaesdonck

Kennen Sie das auch? Der Schülerkalender aus dem Schreibwarenladen passt nicht zur Gaesdonck? Damit ist jetzt Schluss!
Der Schülerkalender der Gaesdonck schließt eine Marktlücke im Bereich der Organisation der Schüler. Er ist extra an die Gaesdonck angepasst: Er hat Stundenpläne mit zwölf Stunden, freie Tage und der Schulsamstag sind berücksichtigt worden. Außerdem sind Ferien und wichtige Termine der Gaesdonck bereits eingetragen, damit man sich gut zu Recht finden kann, ohne recherchieren zu müssen. Das Design ist ansprechend und hochwertig. Dabei kostet der Schülerkalender nur 8 Euro!
Der Schülerkalender wird am Dienstag, dem 5. Juli und Donnerstag dem 7. Juli in der 1. und 2. großen Pause verkauft.

 

Ergebnisse des Reflexionstages zum Sozialpraktikum 2016
Sozialpraktikum – Kann das was werden?

Zwischen Mückenstichen, Tier-Dokus und tausenden „Warum?“-Fragen kleiner Kinder haben wir, die diesjährige EF, das Sozialpraktikum 2016 mit Erfolg bewältigt. Zunächst war es ungewohnt, das vertraute Umfeld der Gaesdonck zu verlassen, aber nach einiger Zeit wurden die anfänglichen Zweifel und Befürchtungen vergessen und neue Erfahrungen gemacht, die einen guten Einblick in die Berufswelt sozialer Einrichtungen ermöglicht haben. In unserem Sozialpraktikum haben wir verschiedene Einrichtungen, in denen die soziale Arbeit im Vordergrund steht, besucht, so zum Beispiel Alten-, Kinder-, Kranken- und Behindertenbetreuung. 
 

Tag des Sports 2016
"Gaesdoncker EM"

In diesem Jahr war es die Schülervertretung, die den „Tag des Sports“ organisierte. Man lud auch aus den umliegenden Schulen (Goch und Kalkar) Mannschaften ein, um zunächst bei einem Kleinfeldturnier die Kräfte zu messen. Durch die Verkleinerung des Spielfeldes, mussten die jüngeren Schülerinnen und Schüler ihre technischen Fertigkeiten unter Beweis stellen, wollten sie den ersten Platz in Ihrer Altersklasse gewinnen. Die Mittelstufen- und Oberstufenkonkurenz fand dann auf dem großen Feld statt. Eine willkommene Abwechslung im Schulalltag, bei dem sowieso die gerade stattfindende Europameisterschaft in Frankreich natürlich auch hin und wieder Thema ist. Wir danken der Schülervertretung, die von der Würstchentheke bis zum Stadionsprecher alles organisiert hatte und allen Beteiligten, die geholfen uund mitgespielt haben.

Zelten am Ende des Schuljahres
Haus Kapitol und Haus Quadrum an Xantener Nordsee

Am Wochenende 02./03. Juli machten sich die Wohngruppen von Haus Kapitol und Haus Quadrum auf den Weg nach Xanten. Sie übernachten dort in Zelten. Am Samstag feiern sie mit Spiritual Happel einen Feldgottesdienst. Natürlich darf in diesem wunderschönen Wassersportparadies eine Wasserskitour nicht fehlen. Der Abend klingt noch nicht aus mit dem gelungenen Grillabend. Denn schließlich steht an diesem Abend noch das Viertelfinalspiel Deutschland gegen Italien an. Die Veranwortlichen Michael Gysbers und Dominique Huyben haben auch hier alle Technik aufgeboten, um dies hinzubekommen. Schließlich stimmte ja auch noch das Ergebnis.

Freitag, 1. Juli 2016  - Theaterabend mit dem Literaturkurs Q1

Lustige Turbulenzen durch alles andere als eine Traumreise

Eine dubiose Reiseleitung bietet einer Drei-Generationen-Reisegruppe anstelle der erwarteten Karibikreise lediglich einen Campingurlaub im Grünen. Da sind Konflikte und Chaos vorprogrammiert. Bis zum gütlichen Mach-das-Beste-draus am Ende der Komödie "(Alp)Traumreise" nach einer Idee von Johannes Aufheimer passiert einiges auf der Bühne, was die Lachmuskeln fordert. 90 Minuten sorgte die wohlbemerkt chronologisch erste Besetzung des Literaturkurses der Q1 um Lars Poley mit viel Witz und Schwung für einen unterhaltsamen und kurzweiligen Theaterabend in der Gaesdoncker Aula. Maske und Kulisse waren bemerkenswert. Ebenso erstaunte, wie die meisten SchülerInnen des Ensembles in ihren insgesamt 19 typisierten Rollen über sich hinauswuchsen und weniger ihrem üblichen Auftreten entsprachen, kaum wiederzuerkennen, kurzum: rollengerecht  – Chapeau!
Die zweite Aufführung mit neuen Darstellern ist die Schulaufführung morgen ab 9.40 Uhr.

Fußball verbindet

Seit über 25 Jahre gibt es die Duelle auf dem Fußballplatz zwischen dem Attendorner Internat Collegium Bernardinum und den Gaesdonckern. Fast so lange gewinnen die Gaesdoncker auch immer, so wie auch in diesem Jahr. Doch das ist zweitrangig! Das Miteinander, das obligatorische Grillen, Freundschaften schließen, einfach einen erlebnisreichen Tag zu verbringen, steht eindeutig im Vordergrund. So war auch der diesjährige Besuch der Primaner von Haus Phönix in Attendorn ein tolles Erlebnis.

..mit der Zeit gehen
"gaesdoncker" seit einigen Tagen auf Instagram

Natürlich setzt  eine moderne Schule, die viel zu berichten hat, auch auf das Portal Instagram. Bei uns entstehen zu vielen Anlässen sehr viele - zum Teil auch hochwertige - Fotos, die wir hier zugänglich machen möchten. Wir haben uns deshalb entschlossen unter dem Namen "gaesdodncker" auch auf Instagram einige Fotos zu posten, die sonst nicht unbedingt überall zu sehen sind. Deshalb möchten wir alle Besucher unserer Homepage einladen, uns auch dort zu folgen oder sich einfach nur die Bilder anzusehen. Hier ein Link zu unserer Instagramseite "gaesdoncker".

Abiball 2016
Schools Out 

Nachdem der Morgen im Zeichen des feierlichen Gottesdienstes und der Festreden anlässlich des soeben bestandenen Abiturs stand, sollte der Abend die gemeinsame Feier in den Vordergrund stellen. Natürlich hatten sich die Abiturienten Freunde und  Angehörige eingeladen, um diesen Abend zusammen mit den Lehrern, die gerne der Einladung nachkamen, zu feiern. Ein bunt gemischtes Programm, präsentiert von Paul Walter und Jana van Wickeren, wurde den Gästen geboten.  Von der aCAGella-Darbietung (dem Acapella-Chor unserer Schule) über ein Gedicht von Jonas Werner für die Lehrer bis zum rockigen Auftritt der Lehrerband „Black Peat“ (hier deutet sich schon leise die Rumpfband für das Piraten-Musical an ) und der Danksagung  an die Lehrer, durfte an diesem Abend nichts fehlen.  So war die Stimmung auch hervorragend, als Udo Harnisch den Rockklassiker "Schools out" von Alice Cooper ankündigte und mit einem Augenzwinkern darauf hinwies, dass das mit der Schule nie aufhöre.
Ein würdiger Rahmen für die Feier des Abiturs, bei der auch die Stimmung nicht zu kurz kam und die Feierlaume sich mehr und mehr steigerte.. Wir wünschen an dieser Stelle alles Gute für die Zukunft und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen.

24. Juni - Verabschiedung der Abiturientia 2016

Man(n) hat uns entlassen

Das Wortspiel des Abitur-Mottos, bezogen auf Schuldirektorin D. Mann und zweitens auf den nun beendeten Lebensabschnitt der Abiturientia, war heute vielfach thematisiert, denn die Gaesdonck verabschiedete 94 erfolgreiche und glückliche Schüler und Schülerinnen, die mit einem beachtlichen Gesamtergebnis (Ø 2,2) die Reifeprüfung bestanden.

Übergabe des spätbarocken Augustinus-Bildes

Vom Kloster Mariënhage zur Gaesdonck

Am Freitag, dem 17.06.2016, fand ein altehrwürdiges Gemälde von Johann Holzer, mit der Bezeichnung „Sankt Augustinus von Heiligen umgeben“, eine neue und würdige Bestimmung: vom Augustiner Kloster im niederländischen Eindhoven zum Collegium Augustinianum Gaesdonck. Das Kloster Mariënhage wurde wie die Gaesdonck im Mittelalter von Augustiner Chorherren gegründet. Seit 1891 leben in diesem Kloster Augustiner Patres, aber inzwischen ist ihre Klostergemeinschaft zu klein geworden. Dank dem Augustiner Orden gibt es in Eindhoven das Collegium Augustinianum, kurz „het Augustinianum“, eine renommierte Schule für HAVO und VWO (Gymnasium).

Gocher Steintorlauf 2016
„Da simmer dabei! Dat is prima!“

Zu den Klängen der Kölner Karnevalskultband „die Höhner“ und bejubelt von den Zuschauern liefen unsere Schülerinnen und Schüler nach ihrem Steintorlauf in das Hubert-Houben-Stadion in Goch ein. Auch in diesem Jahr hatte die Gaesdoncker Lehrerin Dana Huppertz wieder eine beachtliche Anzahl Schülerinnen und Schüler motivieren können an dem Lauf, der am Niederrhein einen besonderen Ruf genießt, teilzunehmen. Die Kids waren am vergangenen Sonntag auf die 2 km lange Strecke gegangen und unter dem Jubel der Zuschauer wieder in das Stadion eingelaufen. Im vorigen Jahr hatte die Lehrerin sogar einen Preis für die höchste Teilnehmerzahl einer weiterführenden Schule entgegengenommen. Bleibt abzuwarten, ob wir auch in diesem Jahr wieder mit den meisten Schülern dabei waren.

Gaesdoncker Kinder College feierte den Abschluss des Studienjahres
Kleine Forscher stellen ihre Ergebnisse vor 

Geheimcodes knacken, selbständig programmieren, selbst hergestellte Brause und Lautsprecher, beachtliche Theateraufführungen – auch auf chinesisch –, untersuchte Kunstwerke und Experimentieren mit selbst produziertem Klebstoff. Das sind die Dinge, mit denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kinder College im vergangenen Studienjahr beschäftigt haben. Es ist schön zu sehen, was Kinder in diesem Alter alles kognitiv leisten können, wenn man sie nur altersgerecht und spielerisch motiviert. Freudestrahlend wurden die Ergebnisse von den Teilnehmern den Eltern, den Freunden und anderen Interessierten gezeigt. Stolz erhielten die Kinder des Kinder College ihre Teilnahmezertifikate, bei dessen Verleihung auch der Gocher Bürgermeister Herr Knickrehm und Herr Kleinen von der Stadt Goch anwesend und sichtlich erfreut an den Ergebnissen der Kinder waren. 

Pfingstlager 2016

Am Pfingstwochenende schlugen die Gaesdoncker Pfadfinder ihre Zelte am Querdamm in Zyfflich auf. Und nachdem die Zelte gegen Wind und Wetter gesichert waren, stürzten sich die Teilnehmer kopfüber ins fröhliche Lagerleben. Es wurden Spieleklassiker wie Schinken, Flaschenspringen, Stratego oder Capture the Flag ausgepackt. Am Abend dann saßen alle gemütlich um das wärmende Lagerfeuer und sangen aus den neuen „LaLiBus“ (Lagerliederbücher) frische Songs und altbekannte Evergreens. 

Abschlussgrillen des Gaesdoncker Flüchtlingsprojekts

Menschen stärken, Ausstrahlung gewinnen

Mit einem Grillen an der Pfadfinderhütte fand das Projekt „Menschen stärken“, bei dem Gaesdoncker Schüler und Lehrer sieben Monate lang Flüchtlingen aus Goch und Umgebung die deutsche Sprache beigebracht hatten, nun seinen gelungenen Abschluss. Eingeladen waren alle Teilnehmer des Projekts, 40 Flüchtlinge sowie 71 Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis Q1 und 17 Lehrer, die ehrenamtlich in ihrer Freizeit die Sprachkurse durchgeführt hatten. Ebenso begrüßen durften wir Vertreter des Rotary-Clubs Kleve Schloss Moyland und des Taxi-Unternehmens Wolff, ohne deren finanzielle und logistische Unterstützung sehr viel nicht möglich gewesen wäre. Ihnen und der Firma Bogers, die uns immer wieder kostenlos Büro- und Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt hat, gilt unser herzlichster Dank.
Was hat das Projekt „Menschen stärken“ in den vergangenen Monaten alles erreicht?

Loading...
Loading...